Kindersport

 

 

 

 

 

 

Wenn sich Kinder bewegen,

also toben, tollen, rennen und fallen,

aufstehen und hüpfen, dann entwickeln sie

ein Gefühl für deneigenen Körper,

ihr Körperbewusstsein und

ihre Körperwahrnehmung.

Kinder sind neugierig und haben einen natürlichen Bewegungsdrang.

 

Sie wollen immerzu klettern, rutschen, sich drehen, schwingen, springen und durch Pfützen laufen.

 

Kinder brauchen Körpererfahrung, damit das motorische Gedächtnis ausgebildet werden kann.

 

Sie müssen verschiedene Positionen des Körpers und vielfältige Fortbewegungsarten ausprobieren.

 

Sie müssen ihr Gleichgewicht in verschiedenen Lagen und auf Unterschiedlichen Untergründen testen.

 

Sie müssen Spannung und Entspannung erleben und die Wirkung von körperlicher Belastung auf das Herz, die Atmung und die Muskeln spüren.

 

Kognitive Fähigkeiten werden gefördert.

Hier ein Einblick:


Krabbelgruppen

Für die Bedürfnisse der Eltern-Kind-Paare bieten Krabbelgruppen folgende Angebote:

 

Kontakt mit anderen Kindern
Die Kinder lernen voneinander und gucken sich Dinge ab, die andere
Kinder bereits können. Besonders für Einzelkinder ist dies eine gute
Möglichkeit, bereits früh in Kontakt mit anderen Kindern zu treten

 

Entlastung und Austausch
Eltern können sich über ihre Kinder und die Veränderungen im Alltag
austauschen.
Viele Eltern mit Kleinkind haben häufig wenig Erwachsenenkontakte im
Alltag, somit ist der Austausch in der Gruppe eine willkommene
Abwechslung.


Qualitätszeit
Die Mutter bzw. der Vater kann sich einmal ganz auf das Kind
konzentrieren, da kein Haushalt oder sonstige Verpflichtungen
ablenken.


Altersgerechte Anregungen
Durch Anregungen der Kursleitung werden die Eltern im Umgang mit
ihrem Baby sensibilisiert. Zudem lernen Sie Lieder und Fingerspiele.